Das Buch ist da:

Singen mit Leib und Seele

-Am 15.10.2016 wird Ulla auf dem 8. Gesangspädagogischen Symposium der Universität Wien über ihr Buch sprechen und für die Teilnehmer des Symposiums einen Workshop anbieten.

Körperwissen und Atemkunst für SängerInnen

So lautet der Untertitel des im Juni 2013 erschienenen Buches. In den folgenden Artikeln können Sie probelesen, denn…

Wer möchte nicht eine Stimme haben, die alles kann? Sprechen und Singen, wohlklingend und entspannt, authentisch und dabei immer im Körper verankert? Dieses Buch bietet eine Fülle von neuen Erkenntnissen und Übungen an, die helfen, dieses Ziel zu erreichen.

Die Übungen stammen sowohl aus der atem-therapeutischen Praxis, als auch aus der Gesangs-pädagogik. Erstmalig wird eine themenbezogene Verbindung zwischen diesen beiden Bereichen geschaffen, die neue verblüffende Möglichkeiten eröffnet.

Weiterlesen

Inhaltsverzeichnis

EINLEITUNG – Singst du schon oder atmest du noch?

ATEMARBEIT UND STIMMTRAINING
Empfindung
Sammlung
Muskeltonus oder warum singt die Dickste immer am schönsten?
Tonspannung und Muskelkraft oder wo kommt die Kraft beim Singen her?

HALTUNG und wofür hälst du dich?
Die Aufrichtung
Der Kontakt zum Boden
Die Arbeit an den Knien
Die Arbeit am Hüftgelenk
Der Übergang vom unteren zum mittleren Raum Weiterlesen

Aus dem Buch: Atemarbeit und Stimmtraining

Atemarbeit und Stimmtraining
Die Atemarbeit, so wie ich sie verstehe und im Weiteren darlegen werde, ist eine ganzheitliche Körper- und Bewegungsarbeit. Die Bewusstheit für den eigenen Atem und die achtsame Hinwendung zur Atembewegung spielen dabei eine wichtige Rolle und machen den Unterschied aus zwischen einem bewussten zugelassenen Atem und der unbewussten vegetativ gesteuerten Atemfunktion.
Das zulassen Können der Atembewegung, d.h. den Atem kommen und gehen zu lassen in seinem eigenen Rhythmus, und das gleichzeitige Wahrnehmen dieser Atembewegung sind das Ziel. Dies unterscheidet den bewussten zugelassenen Atem von einem willentlich geführten Atem. Weiterlesen

Aus dem Buch: Muskeltonus und Muskelkraft

Muskeltonus
oder warum singt die Dickste immer am schönsten?
Vor etlichen Jahren nahm ich an einer Fachtagung teil, die sich mit der Frage befasste, warum so viele OpernsängerInnen übergewichtig sind. Anwesend und z.T. auch vortragend waren eine ganze Reihe von gesangspädagogischen und phoniatrischen Fachleuten sowie eine Ernährungsberaterin. Trotz soviel Fachwissen tat man sich schwer, die Frage zu aller Zufriedenheit zu beantworten. Wenn man allerdings Erkenntnisse der Sportmedizin zugrunde legt, kann vielleicht doch eine Antwort gefunden werden:
Sportmediziner können messen, wie viele Kalorien ein Mensch z.B. beim Schlafen oder beim Joggen verbraucht. Opernsänger haben Weiterlesen

Aus dem Buch: Haltung

Der Kontakt zum Boden
Das Finden eines guten Kontaktes zum Boden, das Gefühl des getragen Werdens von der Unterlage (Boden oder Liege) als Sicherheit bietendes und zu weiteren Veränderungen ermutigendes Grundgefühl ist in der Atemarbeit ein wichtiges Thema, gerade in der Arbeit mit Anfängern. Denn es ist psychologisch schwierig Altvertrautes (wenn auch Falsches) aufzugeben, wenn ich noch nichts Sicheres, Neues an die Stelle setzen kann. In der Haltungsarbeit muss ich aber zunächst falsche Haltungen lösen (= aufgeben), bevor ich Richtigeres, Stimmigeres finde. Die Arbeit an den Füßen bietet sich hierfür natürlich an. Das Bewusstmachen, Kneten, Streichen, Weiterlesen


  1. Pages:
  2. 1
  3. 2